Im Laufe einer Unternehmensgeschichte kommt es immer wieder zu Veränderungen: Die Führungsspitze ändert sich, es kommt zu Übernahmen, Abteilungen entstehen oder werden geschlossen. Veränderungen sind etwas, das Mitarbeiter nicht gerne mögen. Denn sie empfinden diese als Bedrohung. Für Sie als Chef ist es wichtig, auf dieses Empfinden einzugehen.

Zu den Schlüsselkompetenzen gehört der angemessene Umgang mit Veränderung. Auf Veränderungen treffen wir heute fast überall, ob Sie:

  • ein neues Produkt am Markt etablieren wollen,
  • einen Geschäftsbereich besonders beleuchten und optimieren,
  • die virtuellen Teams die Herausforderung sind,
  • die Möglichkeit der selbstorganisierten Teams nutzen wollen,
  • Sie neue Kundengruppen gewinnen wollen,
  • Agiles Projektmanagement, Agile Führung etablieren
  • ein neues IT-System einführen
  • mit der Fusion zweier Unternehmen beschäftigt sind oder auch eines Generationswechsels
  • Umgang mit der Überalterung der Belegschaft, Entwicklung einer nachhaltigen Strategie, bessere Kooperation im Top Management-Team.

Immer schnellere Zyklen, meist gleichzeitig, finden in Unternehmen und Non-Profit-Organisationen statt. Deshalb ist Veränderung kein zeitlich begrenzter sondern permanenter Prozess.

Wir haben uns darauf einzustellen, dass die Umwelt von Organisation zunehmend volatil, unsicher, komplex und ambivalent (VUCA-Welt) ist. Das diese Faktoren gleichzeitig zutreffen, ist meistens nicht gegeben. Passgenaue, aktuelle Vorgehensweisen für die Transformation sollten deshalb bei der Entwicklung von Unternehmen im Fokus stehen.

  • Arbeiten mit Zielbildern und Zielkorridoren bei Volatilität,
  • Umsicht und Erzeugen von Verstehen bei Unsicherheit,
  • Klarheit für den jeweils nächsten Schritt bei Komplexität,
  • Agilität der Organisation bei Ambivalenz.

Wenn bei diesen genannten Punkten systemische Methoden zum Einsatz kommen, sind diese hierbei sehr wirkungsvoll.

Um als Geschäftsleitung oder Führungskraft ein professionelles, wirksames Change Management etablieren zu können, ist es wichtig Hard-Fact-Themen und Soft-Fact-Themen gleichzeitig im Blick zu haben. Dabei werden in der Zwischenzeit systemische Prozessberatung und Expertenberatung gebündelt. Die klassische Trennung von Change-Management und Unternehmensberatung wird zunehmend aufgehoben.

Ziel der Beratung ist es:

  • eine systemische Grundhaltung einnehmen können
  • sich in Ihrer/n Rolle/n reflektieren und positionieren können
  • mit systemischen Methoden & Tools Organisationen bei der Gestaltung von Organisationsentwicklung und Change Management Projekten beraten
  • die Menschen in der Organisation im Veränderungsprozess begleiten
  • gleichzeitig mit Experten, Fachberatern, Unternehmensberatern eng zusammenarbeiten
  • oder als Berater auch selbst zu bestimmten Themen als Experte auftreten können

So entstehen für Ihre internen und externen Kunden integrierte und stimmige Lösungen.

Wir konzentrieren uns auf das „große Bild“ in Organisationen. Wir fokussieren vor allem die Veränderungsthemen auf den Ebenen Gesamtorganisation und Team. Hier sind komplexere Systemzusammenhänge zu berücksichtigen als bei Einzelberatung/Coaching/Training.

 

Anmeldung

+49(0)7221 260400 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! vCard herunterladen