Ihre Initiatoren des Arbeitgeberforums "Vereinbarkeit von Beruf und Familie" der TechnologieRegion Karlsruhe

Ihre Initiatoren des Arbeitgeberforums "Vereinbarkeit von Beruf und Familie" der TechnologieRegion Karlsruhe

„Arbeitgeberforum on Tour“ bei der Sparkasse Kraichgau

„Dies über alles: Sei dir selber treu“

Für Sparkassen-Vorstand Norbert Grieshaber steht am Tag der Arbeitgeberforums-Sitzung in seinem Hause noch ein weiterer wichtiger Termin an: Sein Feedback-Gespräch. „Eine realistische Standortbestimmung“ nennt es Grieshaber. Getreu den von der Sparkasse selbst auferlegten Führungsleitlinien stellen sich auch die Chefs der Beurteilung durch ihre Mitarbeiter. „2018 haben wir unseren Führungsprozess überarbeitet“, berichtet Abteilungsdirektor Personal, Bernd Kempf, in seinem Vortrag auf der Bruchsaler Station des neuen Formats „Arbeitgeberforum on Tour“. „Unternehmenskultur und Werte“ lautet das diesjährige Jahresthema des Arbeitgeberforums. Und um Werte geht es auch in den neuen Führungsleitlinien der Sparkasse Kraichgau.

Zusätzlich zu regelmäßigen Jahresgesprächen, Teambesuchen, oder Trainings am Arbeitsplatz, gibt es nun die so genannte 270 Grad Beurteilung. „Diese Beurteilung setzt sich zusammen aus den Kommentaren der direkten Mitarbeiter, der unmittelbaren Vorgesetzten und der Selbsteinschätzung der Führungskraft. Die Auswertung ist internetbasiert und anonym“, berichtet Kempf. „In anschließenden Mitarbeiterworkshops werden Kritikpunkte oder Diskrepanzen in den Einschätzungen unter externer Moderation untersucht und verbindliche Maßnahmen definiert. Fehlende Anerkennung und schlechte Kommunikation sind die am häufigsten genannten Kritikpunkte“,so Kempf.

Das Bruchsaler Kreditinstitut, das im Bündnis für Familie Bruchsal aktiv ist, legt aber auch Wert auf Familienfreundlichkeit. Für die Sparkasse sind eine ganze Reihe von Angeboten selbstverständlich: „Flexible Arbeitszeiten, keine Beschränkung von Gleittagen, unbezahlter Urlaub für junge Eltern, ein Zuschuss zur Kinderbetreuung und Unterstützung im Fall der Pflege eines Angehörigen“, zählt der Personalchef auf.

Um Führung und Werte ging es auch im anschließenden Vortrag von Gabriele Heinzelmann, Coach für Leadership und Change Management. Die wichtigsten Führungsqualitäten sind aus ihrer Sicht Ehrlichkeit und Fehlerkultur. „Gerade eine Führungskraft muss Fehler zugeben können, um authentisch zu sein.“ Die Expertin zitiert Shakespeares Hamlet:„Dies über alles: Sei dir selber treu. Und daraus folgt, so wie die Nacht dem Tage, du kannst nicht falsch sein gegen irgendwen.“
Für die Mitarbeiter sei es ganz entscheidend, den Sinn in einer Tätigkeit zu sehen. Eine wichtige Führungsaufgabe sei darum die Vermittlung dieser Sinnhaftigkeit. Fördern und fordern laute die Devise. Zunehmen dominiere aber auch der Agile Mindset das Unternehmen. „In einer agilen Organisation steht die Vertrauenskultur an erster Stelle. Man setzt auf selbstführende Teams mit wenig direkter Führung und wenig Reglementierung“, erklärte die Expertin.
 

 

+49(0)7221 260400 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! vCard herunterladen „Geben Sie mir Feedback“